Echte Adelstitel kaufen

Die royale Welt verzaubert die Menschen. Einen Adelstitel sein eigen zu nennen, scheint unerreichbar bis unmöglich. In die Welt des Adels sich zu begeben, wird von einem Glanz umgeben, welcher seine Faszination niemals verliert. Aber zur High Society und den Royals zu gehören, sich in dieser Welt zu bewegen, muss kein Traum bleiben.

Es gibt viele Menschen, die gerne einmal etwas adlige Luft schnuppern möchten. Zur High Society dazu gehören und mit Prinz und Fürst von und zu ein Gläschen Champagner einverleiben. In den Medien hört man hin und wieder von prominenten Adligen, wie etwa dem Prinzen von Anhalt, doch vielen ist gar nicht so recht bewusst, wie der jeweilige Baron, Prinz oder Graf eigentlich zu seinem Adelstitel gekommen ist. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass nur ein geringer Teil sämtlicher Adelstitel durch Heirat oder Adoption erlangt worden ist, denn die meisten Adelstitel in Deutschland wurden gekauft.

Das schöne an unserer Idee: in Deutschland herrscht eine freie Namenswahl und es ist legal einen Adelstitel käuflich zu erwerben. Diese beiden Umstände machen es möglich, das Sie einen Adelstitel kaufen können. Sie dürfen den Titel auch ganz offiziell tragen und benutzen, denn das Bürgerliche Gesetzbuch besagt, dass jeder Bürger einen rechtlichen Anspruch auf eine freie Namenswahl hat. Sie dürfen sich zu jeder Zeit einen Namen zulegen und damit öffentlich auftreten. Sie dürfen sogar Ihre Visitenkarten mit dem erworbenen Adelstitel drucken lassen. Sie dürfen in einem Restaurant einen Tisch bestellen, im Hotel ein Zimmer reservieren, im Geschäft unter diesem Namen Ware hinterlegen.

Stellen Sie sich nur mal den tollen Spaß vor, wenn Sie in einem Restaurant telefonisch einen Tisch reservieren Für „Graf Markus von Katharienburg nebst gräflicher Familie“ und Sie dann dort aufkreuzen und an Ihren Tisch gebracht zu werden wünschen.

Nutzen Sie im Alltag Ihren Adelstitel. Sie dürfen sogar Verträge rechtskräftig unterschreiben, wenn Ihrem Partner Ihre Identität und Ihr „echter“ bürgerlicher Name ebenfalls bekannt ist. Der einzige Haken ist vielleicht höchstens, dass Sie damit kein wirklich Adliger werden. Da es seit der Weimarer Republik aber auch gar keinen echten Adel mehr gibt, ist das eine belanglose Nebensächlichkeit.

Titel erwerben

Stop. Es gibt gar keinen Adel?

Die Weimarer Verfassung war die 1919 verkündete erste demokratische Verfassung Deutschlands. Mit ihr wurde das Deutsche Reich zu einer Republik. Viele ihrer Artikel flossen in das heute geltende Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ein. Nach dem Ort ihrer Verabschiedung wird das Deutsche Reich für die Dauer seiner demokratischen Periode von 1919 bis 1933 als Weimarer Republik bezeichnet. Der erste Abschnitt des Zweiten Hauptteiles über die Grundrechte und Grundpflichten erklärt die Gleichheit aller Deutschen vor dem Gesetz und die Abschaffung der Standesunterschiede. Mit der Weimarer Verfassung (Art. 109) durfte der deutsche Staat keine weiteren Adelstitel verleihen, und kein Deutscher durfte ausländische Titel oder Orden annehmen.

Durch das heutige Grundgesetz wurde die Weimarer Verfassung dann erst im Rahmen von Rechtsbereinigungen weitgehend aufgehoben. Übrig blieb aber noch der Art. 109 Abs. 3 Satz 2: „Adelsbezeichnungen gelten nur als Teil des Namens und dürfen nicht mehr (vom Staat) verliehen werden“, der nun geltendes Recht ist. Und dies ist der Grund, warum es nicht möglich ist, einen Adelstitel in Deutschland zu tragen. Durch keine Adoption oder Heirat ist dies möglich. Es kann immer nur ein Namensbestandteil erworben werden, der adelig klingt.

Das macht nach Außen keinen großen Unterschied, aber als zukünftiger „Adeliger“ sollten Sie den Unterschied unbedingt kennen. Ihr „gekaufter“ Adelstitel ist also nicht weniger wert als der, den heute noch einige Personen aus dem ehemaligen Adel tragen. Allerdings kaufen Sie einen Adelstitel um Spaß und Freude daran zu haben, und deswegen ist er vielleicht doch ein wenig „wertiger“.

Adelstitel und bedenkenlose Freiheit

Die Grundlagen sind Ihnen nun bekannt. Sie dürfen den Namen tragen und auch in den Ausweis eintragen können Sie ihn. Es gibt nämlich im Personalausweis das Feld „Künstlername“.

Der Weg ist frei, dass Sie zum Herzog oder zur Gräfin werden. Möchten Sie ein Wappen dazu? Dann steht auch dem nichts im Wege. Sie erhalten von uns zu jedem Adelstitel auch ein prächtiges Wappen zur freien Verwendung. Sie dürfen sich mit dem neuen Namen öffentlich Graf oder Herzog nennen, dies ist legal. Sie dürfen Briefpapier, Visitenkarten und Stempel anfertigen. Sie dürfen mit dem Namen überall öffentlich auftreten, ohne dass Sie Bedenken haben müssen.